Hafen von Limassol

Der Hafen von Limassol (griechisch Λιμάνι Λεμεσού, Limani tis Lemesos) ist der bedeutendste Hafen Zyperns.

Hafen von Limassol
Daten
UN/LOCODE CY LMS
Betreiber Cyprus Ports Authority u.A.
Hafentyp Schutz- und Handelshafen
Gesamtfläche des Hafens 2,3 Mio. m²
Passagiere 300000[1]
Umschlagsmenge 10 Mio. t (2014)[1]
Container (TEU) 308.000 TEU[1]
Webseite www.CPA.GOV.CY
Geografische Informationen
Ort Limassol
Republik Republik Zypern
Staat Republik Zypern
Hafen von Limassol mit UN-Schiffen (2008)

Hafen von Limassol mit UN-Schiffen (2008)

Koordinaten 34° 38′ 44″ N, 33° 0′ 31″ O34.64553833.0085360
Hafen von Limassol (Zypern)
Lage Hafen von Limassol

. . . Hafen von Limassol . . .

Die Hafenanlagen von Limassol, der zweitgrößten Stadt der Insel, liegen südwestlich des historischen Stadtkernes in der Limassol Bay, einer Bucht nordöstlich der Halbinsel Akrotiri am Mittelmeer. Im Hafen mündet das Flüsschen Garyllis, das im Troodos-Gebirge nördlich von Limassol entspringt, ins Meer.34.67055533.041561 Die Hafenanlagen umfassen etwa 130 Hektar Landungseinrichtungen und 100 ha Seefläche.

Sie sind in mehrere, den jeweiligen Zwecken speziell angepasste Hafenteile gegliedert: f1 Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

Hafenteil Hafentyp Lage Kailänge Tiefe Verwendung
neuer Hafen, Südpier Hafenbecken 34.6455433.019593 300 m, Kaimauer 16 m Polizei, Arbeitsschiffe, 50 m Ro-Ro-rampe [2]
neuer Hafen, Westpier Hafenbecken 34.64824533.01643 450+320 m, Kaimauer 11–16 m Reefer, Containerterminal, 50-m-RoRo-Rampe [2]
neuer Hafen, Nordpier Hafenbecken 34.65452933.018846 430 m, Kaimauer 11 m Passagierschiffe, Schlepper [2]
neuer Hafen, Ostpier Hafenbecken 34.65282233.022494 480 m, Kaimauer 11 m UN-Schiffe [2]
Marina Marina 34.66783133.039841 Kai- und Steganlagen 4–9 m 640 Liegeplätze für die Freizeitschifffahrt [3]
alter Hafen Hafenbecken 34.67003933.042975 450 m, Kaimauern 2,5–4,5 m Rundfahrten, Polizei, Freizeitschifffahrt [4]
Fischereiterminals Seebrücken 34.67023133.044067 3 × 10 m gespundet 3 gedeckte Seebücken für Fischereiboote
Passagierterminal Seebrücke 34.67053233.044882 17 m, (115 m offshore) offene Seebrücke für die Personenschifffahrt
Segelzentrum Marina 34.70965733.166258 Kai- und Steganlagen 4 m 230 Liegeplätze für die Freizeitschifffahrt [5]

Die westlichen Hafenbereiche sind der gewerblichen Großschifffahrt vorbehalten. Den Hafenanlagen ist dort ein zwei Kilometer langer Wellenbrecher vorgelagert, sodass in den Hafenbecken normalerweise nur mit höchstens einem Meter Wellengang und Tidenhub gerechnet werden muss.

Östlich der Hafenbecken des neuen Hafens liegen die Marina und der alte Hafen, die von Wellenbrechern in drei Teilstücken mit insgesamt über einen Kilometer Länge ebenfalls geschützt sind. Dort dominieren Gastronomie und Freizeiteinrichtungen.

Weitere Hafeneinrichtungen befinden sich entlang der Limassol Molos Promenade. Diese liegen nahezu ungeschützt am offenen Meer und dienen sowohl der Fischerei als auch der Personenschifffahrt.

Deutlich abgesondert, zehn Kilometer weiter östlich, liegt das Segelzentrum Limassols, die St. Raphael Marina mit eigener, angepasster Infrastruktur. Diese dient ausschließlich der Freizeitschifffahrt und touristischen Zwecken. Für die gewerbliche Großschifffahrt ist diese völlig bedeutungslos. Es gibt dort zwei Wellenbrechen mit insgesamt 600 m Länge.

. . . Hafen von Limassol . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Hafen von Limassol . . .

Previous post Morgenstern (Band)
Next post Karlheinz Knuth