Hegemony (Spieleserie)

Hegemony (englisch für ‚Hegemonie‘) ist eine Computer-Strategiespiel-Reihe, die vom kanadischen Spieleentwickler Longbow Games entwickelt wird. Der Titel referenziert das Konzept der Hegemonie, das heißt die politische, militärische oder wirtschaftliche Vormachtstellung eines Staates über andere.

Hegemony
Entwickler Kanada Longbow Games
Publisher Kanada Longbow Games
Erster Titel Hegemony Gold: Wars of Ancient Greece (2010)
Letzter Titel Hegemony III: Clash of the Ancients (2015)
Plattform(en) Microsoft Windows
Genre(s) Strategiespiel, Echtzeit-Strategiespiel und Echtzeit-Taktikspiel

. . . Hegemony (Spieleserie) . . .

Das Alleinstellungsmerkmal von Hegemony-Titeln ist die Kombination von Aspekten historischer Globalstrategiespiele auf einer frei einsehbaren Karte mit echtzeitbasierten Taktikschlachten. Strategische und taktische Ebene sind durch die Notwendigkeit des Ressourcen-Managements miteinander verknüpft. Ein zentraler Aspekt des Spiels besteht demzufolge in der Erstellung von Versorgungsketten, um Rohstoffzentren an die Infrastruktur anzuschließen und Armeen zu versorgen. Das Spiel vereint einen Sandbox-Modus (englisch für Sandkastenmodus) mit geskripteten historischen Kampagnen (Philip von Mazedonien, Julius Caesar, Pyrrhus von Epirus). Ziel ist es, Hegemonie-Punkte zu sammeln, so dass zum Gesamtsieg eine Kombination aus kultureller, wirtschaftlicher und militärischer Überlegenheit notwendig ist.

Eines der überzeugendsten Merkmale von Hegemony ist, dass es dem Spieler erlaubt, herauszuzoomen und Truppen auf der großen strategischen Ebene zu befehligen oder in eine bestimmte Schlacht hineinzuzoomen und die Taktiken einzelner Einheiten festzulegen. Die Möglichkeit, auf verschiedenen Detailebenen zu spielen, und der angemessene Detaillierungsgrad der Einheitentaktiken bieten ein Niveau der Kriegsführung, das von kaum einem anderen antiken Strategiespiel erreicht wird.[1]

Der Spieler kann eine Vielzahl historisch passender Einheiten aufstellen – von Phalanxen bis zu Peltasten, von leichter Kavallerie über schwere Kavallerie bis zu Bogenschützen – indem er ein kontrolliertes städtisches Zentrum auswählt und aus der Bevölkerung dieses Zentrums eine Einheit aufstellt. Jede Einheit verfügt über ein bestimmtes Maß an Moral, Verpflegung und Initiative, und jede Einheit hat unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten im Kampf. Schwere Infanterie geht in den Nahkampf, Peltasten werfen Speere, weichen zurück und gruppieren sich dann für einen weiteren Wurf neu, schwere Kavallerie führt gewaltige Angriffe von der Flanke und von hinten aus, wird aber überwältigt, wenn sie gut ausgebildete schwere Infanterie an der Front angreift.[1]

. . . Hegemony (Spieleserie) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Hegemony (Spieleserie) . . .

Previous post Edward Bernays und die Wissenschaft der Meinungsmache
Next post Norberto Bobbio