Nevers

Nevers, die Hauptstadt des Départements Nièvre, liegt malerisch an der Mündung des gleichnamigen Flusses in die Loire.

Nevers mit der Kathedrale
Nevers
Département Nièvre
Einwohner
34.228 (2015)
Höhe
180 m
keine Touristinfo auf Wikidata:
Lage
Lagekarte von Frankreich
Nevers

. . . Nevers . . .

Die mittelgroße Stadt Nevers liegt im Norden eines seit Jahrhunderten genutzten Loireübergangs, malerisch thront die Kathedrale auf einer Anhöhe über dem Fluss. Dank der Lage an der Loire und dem später erbauten Zubringer des Seitenkanals hatte die Stadt schon früher Bedeutung als Verkehrsknotenpunkt, wodurch sich die gute Anbindung ans Schienen- und Straßennetz erklärt.

Nevers war bereits in der Römerzeit besiedelt, wie Funde unter dem Herzogspalast bewiesen haben. Ob es sich bei der von Caesar erwähnten befestigten Stadt der Haeduer “Noviodunum Aeduorum” um das heutige Nevers oder doch eher Neuvy-sur-Loire handelt, ist noch umstritten. Später wurde sie Nevirnum genannt. Jedenfalls wurde die Stadt früh christianisiert und unter Chlodwig im Jahre 506 zum Bischofssitz erhoben.
Als Sitz einer Erb-Grafschaft wurde Nevers 992 erwähnt, der Graf Wilhelm von Nevers nahm am Kreuzzug von 1100 teil. 1184 kam die Grafschaft Nivernais an das Haus Courtenay, später an die Bourbonen und Flandern und Burgunder über. Die Stadt wurde durch den Bau der Kathedrale und des Palais Ducal geprägt. König Franz I. erhob 1538 die bisherige Grafschaft Nevers zum Herzogtum. Über das Haus Clèves, 1580 wurden italienische Faïence-Meister zur Ansiedelung überzeugt, wurde das Herzogtum 1659 an Kardinal Mazarin verkauft und von diesem an die Familie Mancini-Mazarini weitervererbt. Einen Aufschwung erlebte die Stadt als Verkehrsknotenpunkt mit der Loire-Schifffahrt und dem Anschluss ans Eisenbahnnetz im 19. Jhdt, zahlreiche Palais wurden erbaut. Nach wirtschaftlichem Niedergang, Teuerung in Streiks in den Jahren des 1. Weltkriegs und der Zwischenkriegszeit wurde die Stadt im 2. Weltkrieg wiederum Kriegsschauplatz. Nach der deutschen Besetzung am 17.6.1940 wurde die nahe an der Demarkationslinie (die über die Brücke bei Moulins verlief) gelegene Stadt zur deutschen Feldkommandantur, im Juli 1944 wurde die Stadt Opfer eines alliierten Bombardements und wurde im Sept. 1944 befreit. In der Wirtschaftskrise um 1974 begann ein wirtschaftlicher Niedergang, die Einwohnerzahl ging seither stetig zurück.

Die meisten auf dem Luftwege anreisenden Besucher werden über den Flughafen von Paris-Orly anreisen, der in knapp 3 Stunden erreicht werden kann. Der Flugplatz Aérodrome de Nevers-Fourchambault wird zur Privatfliegerei genutzt.

Als historischer Verkehrsknotenpunkt an der Loire und einem Zubringer des “Canal latéral à la Loire” verfügt Nevers über eine relativ gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, es bestehen von 46.98733.15071Nevers SNCF Typ ist GruppenbezeichnungBahnhof Nevers täglich zahlreiche Verbindungen auf der Strecke ParisNeversClermont-Ferrand.

. . . Nevers . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Nevers . . .

Previous post Deir Abū Fānā
Next post Liste der Kreisstraßen im Landkreis Havelland