Île des Embiez

Île des Embiez ist die größte Insel des Archipel des Embiez im Département Var. Die Inseln liegen westlich von Six-Fours und südlich von Sanary an der Küste zwischen Marseille und Toulon. Verwaltungstechnisch gehört sie zur Gemeinde Six-Fours-les-Plages. Der provenzalische Name ist Leis Embi.

Le Gaou und die Îles des Embiez
Île des Embiez
Département Var
Einwohner 10
kein Wert für Einwohner auf Wikidata:
Höhe 5
kein Wert für Höhe auf Wikidata:
Tourist-Info +33 494.10.65.20
http://www.les-embiez.com
keine Touristinfo auf Wikidata:
Lage
Lagekarte von Frankreich
Île des Embiez

. . . Île des Embiez . . .

Das Archipel des Embiez enthält 5 Hauptinseln:

  • Île des Embiez – ist die größte und hier beschrieben.
  • Île du Grand Rouveau
  • Île du Petit Rouveau – ist für Brutvögel vorbehalten, Zutritt verboten
  • Île du Grand Gaou – die zweitgrößte ist mittlerweile begrünt und mit dem Festland durch eine Brücke verbunden. Bis Ende der 1980er war die ganze Insel ein Campingplatz.
  • Île du Petit Gaou ist heute eine Halbinsel. Bis 2005 wurde sie nur als Parkplatz genutzt. Man versucht die ursprüngliche Vegetation wieder anzupflanzen. An der Südseite (zum Meer hin) sind Klippen und je nach Wetterlage eine starke Brandung.
  • Zusätzlich gibt es noch einige kleine Inseln, bis runter zu Felsbrockengröße

Die Insel Île des Embiez ist seit 1958 im Privatbesitz der Familie Paul Ricard.

Die Insel Île des Embiez misst ca. 1400m von Norden nach Süden und ca. 1200m von Osten nach Westen, der Umfang ca. 6km und die Fläche ca. 1 km². Im Norden und im Westen ist die Küste felsig mit vielen kleinen Buchten, im Süden und Osten ist sie flacher und sandiger. Die alten Salinen sind heute weitgehend Jachthafen.

Das Klima ist sehr mild, an ca. 300 Tage im Jahr scheint die Sonne.

Mediterrane Flora mit über 300 verschiedenen Pflanzen (Naturlehrpfad) Auf den kleineren Inseln gibt es viele Seevögel, Île des Embiez selbst ist nicht mit Fauna-Vielfalt gesegnet. Mit etwas Glück kann man schöne Eidechsen beobachten, an den Gebäuden auch Geckos, manchmal auch eine Gottesanbeterin.

Île du Petit Gaou
Île du Grand Rouveau mit Leuchtturm

. . . Île des Embiez . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Île des Embiez . . .

Previous post Metalfest
Next post Arizona/Frank Lloyd Wright