Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark

Der Uluṟu-Kata-Tjuṯa-Nationalpark liegt im südlichen Teil des australischenNorthern Territory, auch Rotes Zentrum genannt. Er beherbergt mit dem berühmten Uluru (Ayers Rock) eines der Wahrzeichen Australiens und gleichzeitig eine der heiligsten Stätten der Aborigines. Der Name Ayers Rock ist nicht mehr im offiziellen Gebrauch und wurde durch den ursprünglichen Namen der Aborigine ersetzt.

Uluṟu-Kata-Tjuṯa-Nationalpark
Territorium Northern Territory
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata:
Höhe
812 m
keine Touristinfo auf Wikidata:
Lage
Lagekarte von Australien
Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark

. . . Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark . . .

Satellitenaufnahme des Nationalparks mit Ortsbezeichnungen

Auf dem Gelände dieses Nationalparks liegen neben dem Uluṟu auch die Kata Tjuṯa (früher die Olgas), eine nicht ganz so berühmte, aber auch sehr sehenswerte Felsformation. Der Park umfasst eine Fläche von etwa 1326 Quadratkilometern und gehört seit 1988 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Der Park ging aus dem ursprünglichen Uluru Nationalpark hervor, der seit 1987 zum Welterbe zählte. Das Gebiet gehört zum Siedlungsraum der Anangu Aborigines, die hier unter anderem als Führer den Touristen die Bedeutung der Felsen als auch ihre Kultur (vor allem die Traumzeit) nahe bringen.

Der 348 Meter über die Umgebung hinausragende Uluru ist für sein Farbenspiel zum Sonnenauf- und untergang berühmt. Das Geheimnis ist der besondere Sandstein (“Pudding Stone”), dessen Mineralieneinschlüsse wie winzige Spiegel wirken. Dann wird das Sonnenlicht reflektiert und der sonst goldgelbe Sandstein wirkt glutrot. Sobald die Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist, hüllt sich der Berg in tiefes Schwarz. Im Gegensatz zu landläufigen Meinung ist der Uluṟu kein Monolith, sondern Teil einer vor 800 Millionen Jahren entstandenen unterirdischen Felsformation, zu der auch Kata Tjuṯa gehört.

Zur Bedeutung des Namens Uluṟu gibt es verschiedene Quellen. In einigen wird “Sitz der Ahnen” angegeben, andere halten ihn für “einen schattigen Platz” und wieder andere behaupten, er habe gar keine Bedeutung.

Diese aus 36 Felsen bestehende Formation ist ebenfalls ein heiliger Ort der Anangu. Es ist ein Ort der Männer, in seinem Herzen fanden Initiationsriten statt. Kata Tjuta erhebt sich 564 Meter aus der Umgebung und ist in der Ausdehnung mehr als doppelt so breit wie der Uluru. Die Berge hießen bis 1955 Olgas, der Name wurde ihnen von ihrem europäischen Entdecker zu Ehren einer württembergischen Königin gegeben.

Im Gegensatz zum Uluṟu scheint man sich bei der Herkunft des Namens Kata Tjuṯa recht einig zu sein, er soll “Ort der vielen Köpfe” heißen.

Panorama Kata Tjuṯa

. . . Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark . . .

Previous post Friedrich III. von Ortenburg
Next post Pavillon Vendôme