Cause for Alarm

Cause for Alarm ist eine New-York-Hardcore-Band, die im Jahr 1982 gegründet wurde, sich 1983 auflöste und 1994 wieder zusammenfand.

Cause for Alarm

Allgemeine Informationen
Herkunft New York (Vereinigte Staaten)
Genre(s) New York Hardcore
Gründung 1982, 1994
Auflösung 1983
Gründungsmitglieder
Gesang
Billy Milano(1982)
Gitarre
Alex Kinon
Bass
Robert Kabula
Schlagzeug
Rob Krekus
Aktuelle Besetzung
Gesang
Keith Burkhardt
E-Gitarre
Jason Banks
Bass
Joe Orgera
Schlagzeug
Raeph Glicken
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Chris Charucki († 2018)
Gitarre
Eric Britto
Gitarre
Danny Marianino
Bass
Stephen Fuller
Bass
Rude-T
Schlagzeug
Tony Scaglione

. . . Cause for Alarm . . .

Anfang der 1980er-Jahre fanden New Yorker Hardcore-Konzerte oft im Club A7 in der Nähe des Tompkins Square Park statt. Im Park trafen 1982 die Freunde Rob Kabula und Billy Milano, die einer Band namens Hinckley’s Fan Club angehörten,[1] auf Alex Kinon und Rob „Robbie Cryptcrash“ Krekus. Zusammen gründeten sie Cause for Alarm. Wenig später ersetzten sie Sänger Milano (der später S.O.D. und M.O.D. gründete) durch Keith Burkhardt.[2] Nach einigen selbstorganisierten Auftritten folgte im selben Jahr die erste, selbstbetitelte Single, die in den High Rise Studios aufgenommen worden war. Die Single hatte eine Auflage von 1000 Stück. 1982 lernte Burkhardt John Joseph von den Cro-Mags kennen, der ihn in die Krishna-Lehren einführte. Burkhardt wollte daraufhin eine Band gründen, die sich diesem Thema widmen sollte, womit sich die übrigen Bandmitglieder nicht einverstanden zeigten. Ende 1983 lösten sich Cause for Alarm auf Grund dieses Konflikts auf.[3]

Am 27. November 1994 spielte die Band im New Yorker Wetland-Cub einen Wiedervereinigungsauftritt, wobei die Band aus dem Sänger Keith Burkhardt, dem Gitarristen Alex Kinon, dem Bassisten Joe Orgera und dem Schlagzeuger Tony Scaglione (Ex-Slayer, Ex-Whiplash) bestand. Daraufhin wurde Victory Records auf die Gruppe aufmerksam, nahm sie unter Vertrag und veröffentlichte die Debütsingle erneut, diesmal mit einer Auflagenhöhe von 7000 bis 8000 Stück. Im Jahr 1995 erschien ebenfalls bei Victory eine Split-Veröffentlichung zusammen mit Warzone. Lieder wie Beyond Life and Death waren bereits im Jahr 1982 von Sänger Burkhardt geschrieben worden. Das Lied sollte zuerst auf P.E.A.C.E./War zu hören sein, was laut Burkhardt jedoch aufgrund der religiösen Texte zensiert worden sei, sodass stattdessen Time Will Tell genommen worden sei. Im Jahr 1996 hielt die Band ihre ersten Auftritte in Europa ab, wobei mittlerweile Jason Banks als neuer Gitarrist in der Band war. Im selben Jahr erschien zudem das Album Cheaters and the Cheated, von dem sich weltweit etwa 12.000 Stück absetzten. Hierauf war unter anderem das Lied Burden enthalten, das eigentlich schon auf der Debütsingle zu hören sein sollte. Das Lied wurde damals noch von dem ehemaligen Gitarristen Alex Kinnon geschrieben, der das Lied von seiner Highschool-Band The Radicals mitgebracht hatte und das zu der Zeit noch Land of the Free geheißen hatte. 1997 schloss sich die Single Birth after Birth an, worauf der Bassist Rude-T und der Gitarrist Danny Marianino als neue Mitglieder zu hören waren. Zur Veröffentlichung des Albums hielt die Band einen Auftritt im New Yorker CMJ-Club ab. Etwas später verließ der Schlagzeuger Scaglione die Band, um wieder zu Whiplash zurückzukehren. Auf dem Album Beneath the Wheel, das im Jahr 1998 erschien, bestand die Band neben dem Sänger Burkhardt aus dem neuen Schlagzeuger Raeph Glicken, dem Gitarristen Jason Banks und dem Bassisten Joe Orgera, die beide zur Band zurückgekehrt waren.[3] 1999 scherzte Burkhardt, er würde zwei Wochen brauchen, um alle Besetzungswechsel auflisten zu können, sei jedoch stolz, dass die aktuelle Besetzung schon etwa ein Jahr Bestand habe.[4] Im Jahr 2000 veröffentlichte Victory Records die KompilationNothing Ever Dies 1982-99.[5]

. . . Cause for Alarm . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Cause for Alarm . . .

Previous post Sperrstelle Waldegg
Next post Babyn Jar