Schwarzer Adlerorden

Der Hohe Orden vom Schwarzen Adler war der höchste preußischeOrden. Gestiftet wurde er durch KurfürstFriedrich III. von Brandenburg am 17. Januar 1701, dem Tag vor seiner Selbstkrönung zum König in Preußen in Königsberg am 18. Januar 1701. Bis zur Abschaffung der Monarchie im Jahr 1918 wurde dieser Orden auf allerhöchste Order Seiner Majestät an Personen hohen Ranges, meist in Verbindung mit Jubiläen wie dem Kaisergeburtstag, der Feier der 200jährigen Wiederkehr der Krönung und anderen höfischen Gelegenheiten, verliehen, die dann als Mitglieder des Ordens galten.

Dieser Artikel beschreibt den preußischen Orden. Siehe auch Schwarzer Adlerorden (Albanien)
Bruststern
Kreuz des Schwarzen Adlerordens

. . . Schwarzer Adlerorden . . .

Die Statuten des Ordens datierten vom 18. Januar 1701. Der Schwarze Adlerorden war kein Verdienstorden wie der Orden Pour le Mérite, sondern zunächst ein Hausorden mit begrenzter Mitgliederzahl. Das Motto des Ordens lautete „Suum cuique“. Ursprünglich sollte die Zahl der preußischen Ordensträger, die königlichen Prinzen nicht mitgerechnet, nur 30 betragen.[1] Bis 1848 mussten Personen von nicht reichsfürstlicher Geburt, die die Auszeichnung bekommen sollten, ihre Abstammung von acht adligen Ahnen nachweisen und das 30. Lebensjahr erreicht haben.[1] Mit der Neuveröffentlichung der Statuten durch Friedrich Wilhelm IV. am 20. Februar 1848 erhielten nichtadelige Ordensritter mit dem Erhalt der Insignien einen Wappenbrief, der sie in den erblichen Adelsstand erhob.[2] Die preußischen Prinzen erhielten den Orden zwar mit ihrer Geburt, legten die Insignien aber erst nach ihrer Konfirmation und nach der Neuveröffentlichung durch Friedrich Wilhelm IV. zusammen mit ihrer ersten Offiziersuniform zum vollendeten zehnten Lebensjahr an. Auch Frauen konnten den Orden erhalten, so z. B. die Königin von Preußen und Deutsche Kaiserin Victoria.[3]

Das Ordenszeichen des einklassigen Ordens ist ein blauemailliertes Malteserkreuz mit schwarzen gekrönten Adlern in den Kreuzwinkeln. In der Mitte befindet sich in einem goldenen Medaillon das verschlungene Monogramm des Stifters F R(Fridericus Rex). Unter Friedrich Wilhelm II. (reg. 1786–1797) zeigt das Medaillon das Monogramm F W R(Fridericus Wilhelminus Rex).[4] Das Ordenszeichen konnte auch in Brillanten verliehen werden.

Zaun vor dem Schloss Charlottenburg mit dem vergoldeten Ordensstern und dem Ordensspruch

Das Medaillon des achtstrahligen silbernen Ordenssternes zeigt den schwarzen preußischen Adler auf orangefarbenem Grund innerhalb der Ordensdevise Suum cuique (dt.: „Jedem das Seine“) sowie einen Lorbeerzweig. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war der Ordensstern gestickt und wurde an die Uniform genäht. Ab 1810 wurden die ersten Ordenssterne aus Metall verliehen und Friedrich Wilhelm IV. verfügte 1858, dass nur noch silberne Ordenssterne zu verleihen sind. Der silberne Ordensstern konnte, wie das Kleinod, auch mit Brillanten verliehen werden. Ritter des Schwarzen Adlerordens, die auch Ritter des englischen Hosenbandordens waren, konnten den Stern des Schwarzen Adlerordens mit dem Hosenband umschließen.

. . . Schwarzer Adlerorden . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Schwarzer Adlerorden . . .

Previous post Oskar von Truppel
Next post Partido Democrático (Osttimor)