King Prawn

King Prawn ist eine englischeCrossover-Band aus London, die 1993 gegründet wurde, sich 2003 auflöste und seit 2013 wieder aktiv ist.

King Prawn

Die Besetzung seit der Neugründung
Allgemeine Informationen
Herkunft London, England
Genre(s) Crossover, Ska-Punk, Hardcore Punk, Punk, Metal, Hip-Hop
Gründung 1993, 2013
Auflösung 2003
Aktuelle Besetzung
Al-Farabi Rumjen
E-Bass
Zac Chang
Nikolai Jones aka Nick „Swindonboye“ „Slugboy“ Smith
E-Gitarre
Roger „Devil“ Hands
Dr. Nelly
Alex Gordon
Matt Dowse
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Babar Luck

. . . King Prawn . . .

Die Band wurde 1993[1] gegründet und bestand aus dem Sänger Al-Farabi Rumjen, dem Bassisten Babar Luck, dem Gitarristen Roger „Devil“ Hands und dem Schlagzeuger Nick „Swindonboye“ „Slugboy“ Smith.[2] Nach ihrem ersten Auftritt in The Garage im Norden Londons erreichte die Band einen Plattenvertrag bei Words of Warning Records.[3] Ende 1995 wurde mit Poison in the Air daraufhin eine erste Single veröffentlicht.[4] Noch im selben[5] Jahr erschien das Debütalbum First Offence, das von Martin Ivor Kent von Skunk Anansie produziert worden war. Da das Album recht erfolgreich war, konnte die Gruppe einige Fans nicht nur in London, sondern in ganz Großbritannien dazugewinnen.[2] Nach der Veröffentlichung folgten Auftritte zusammen mit Citizen Fish, Snuff, Agnostic Front und Madness. Anfang 1997 erschien die Single Depths of My Soul, der kurz darauf Not Your Punk folgte. Im Januar 1998 wurde nach einjähriger Schaffenszeit das Album Fried in London veröffentlicht.[4] Produziert hatte es der durch seine Arbeit mit Therapy? bekannt gewordene Harvey Birrell.[6] In weiteren Konzerten empfahl sich die Band einem größeren Publikum.[4] Bei den Kerrang! Awards 1998 wurde die Band außerdem in der Kategorie „Best New British Band“ nominiert.[7] Außerhalb ihres Heimatlandes erschien das Album erst Ende Juli 1998. Anlässlich dieser Reichweitenausdehnung wurde für die Ausstrahlung auf MTV ein Videoclip zu Dephts of My Soul gedreht.[6] Im folgenden Jahr erschien mit Your Worst Enemy eine EP, der im Jahr 2000[5] die Single Day in Day Out folgte. Im August 1999 war das Album Surrender to tbe Blender aufgenommen worden und wurde im Jahr 2000 veröffentlicht.[4] Im selben Jahr wurde mit Someone to Hate eine Single ausgekoppelt, die insgesamt drei Lieder enthält.[2] Ende 2001 wurde innerhalb von vier Wochen das Album Got the Thirst aufgenommen, ehe es im Sommer 2002 auf Tournee durch Italien und Deutschland ging.[4] 2003 wurde Got the Thirst veröffentlicht.[8] Die Band hielt ihren vorerst letzten Auftritt am 20. Dezember 2003 in London ab. Das Konzert wurde als DVD herausgebracht.[9] Grund für die Auflösung war zum einen, dass die Bandmitglieder nicht mehr gewillt waren zu touren, zum anderen hatte Roger Hands einen anderen Job gefunden.[7] Seit 2013 ist die Band wieder aktiv.[1] Im selben Jahr war die Gruppe auf den Reading and Leeds Festivals[10] und dem Boomtown Festival[11] zu sehen. Im November des Jahres veröffentlichte die Band via Bandcamp die beiden neuen Lieder Done Days und A Solemn Man.[12] 2015[13] und 2017[14] spielte die Band erneut auf dem Boomtown Festival.

. . . King Prawn . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . King Prawn . . .

Previous post Leonid Wassiljewitsch Rutkowski
Next post Armenisches Hochland