Hanau/Großauheim

Großauheim ist seit seiner Eingemeindung im Jahr 1974 ein Stadtteil von Hanau, hat aber noch viel von seiner Eigenständigkeit erhalten können. Zu Großauheim gehört noch der Stadtteil Wolfgang, der gerade einmal drei Jahre vor der Zwangseingemeindung freiwillig zu Großauheim kam.

. . . Hanau/Großauheim . . .

Großauheim ist eine klassische Industriestadt; noch heute gibt es hier zahlreiche kleinere und größere Betriebe, darunter auch eine Fabrik des Weltunternehmens Asea Brown Boveri. Ähnlich wie die auf der anderen Mainseite gelegenen Orte Steinheim am Main und Klein-Auheim gehörte Großauheim zu Kurmainz und ist deshalb bis heute katholisch geprägt, was auch zu der Abneigung gegenüber dem protestantischen Hanau beitragen mag.

Wolfgang entstand erst im späten 19. Jahrhundert, als Preußen mitten im Wald eine Pulverfabrik zur Produktion von Schießpulver errichtete. Schon bald bildete sich eine Arbeitersiedlung, die zu einer selbständigen Gemeinde erklärt wurde. Der Nachfolger der Pulverfabrik, der Industriepark Wolfgang, ist eine der größten Arbeitgeber der Region und viele Unternehmen mit Weltrang haben hier Produktionsstätten. Die ehemaligen Nuklearbetriebe, die noch in den 1980er-Jahren für einen politischen Skandal sorgten, wanderten alle über die nahe Staatsgrenze nach Bayern.

Wolfgang war auch eine wichtige Garnisonsstadt mit zahlreichen Kasernen, die die Fläche des eigentlichen Dorfes um ein Vielfaches überstiegen. Nach dem Abzug der amerikanischen Truppen im Jahr 2008 werden die Kasernen schrittweise zu Wohngebieten umgebaut, was Wolfgang einen rasanten Bevölkerungswachstum beschert.

Der Bahnhof 50.1070588.9435511Großauheim (Kr Hanau) Typ ist Gruppenbezeichnung wird stündlich von den Regionalbahnen der Relation Frankfurt-Hanau-Aschaffenburg bedient; Regional-Express-Züge rauschen ohne Halt durch den Bahnhof. Es halten zwar keine Busse direkt am Bahnhof, aber die Großauheimer Altstadt ist problemlos zu Fuß erreichbar. Ein größeres Problem ist, dass Großauheim bis heute im Stadtgebiet nur über Bahnübergänge verfügt und da die Bahnstrecke stark befahren ist, sind die Schranken häufig für mehrere Minuten geschlossen. Das Durchqueren der Stadt kann so schon mal zum Geduldsspiel werden.

Wolfgang hat einen eigenen Bahnhof: der Bahnhof 50.1236318.9586271Wolfgang (Kr Hanau) Typ ist Gruppenbezeichnung wird ebenfalls stündlich von Regionalbahnen der Relation Frankfurt-Hanau-Wächtersbach bedient; auch hier rauschen Regional-Express-Züge ohne Halt durch.

. . . Hanau/Großauheim . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Hanau/Großauheim . . .

Previous post Liste der Monuments historiques in Oltingue
Next post PrivatAir