Erkaburger Taferl

Erkaburger Taferl ist eine 697 m ü. A. hohe Anhöhe im Hauptkamm des Hausruck-und-Kobernaußerwald-Zuges zwischen Innviertel und Hausruckviertel in Oberösterreich.

Erkaburger Taferl
Höhe 697 m ü. A.
Lage bei Redleiten und Waldzell, Oberösterreich
Gebirge Hausruck, Hausruck und Kobernaußerwald
Koordinaten 48° 5′ 35″ N, 13° 26′ 4″ O48.09303713.434538697
Erkaburger Taferl (Oberösterreich)
Gestein Kies/Konglomerat/Sand (Hausruck-Schotter, Kobernaußerwald-Schotter / Kohleführende Süßwasserschichten)
Alter des Gesteins um 10 Mio. Jahre (Pannonium)
Erschließung Forstweg

. . . Erkaburger Taferl . . .

Der Gipfel befindet sich im Gemeindegebiet von Redleiten, auf der Südostseite (Vöcklatal), knapp an der Grenze zu Waldzell an der Nordwestseite des Rückens (Innviertler Hügelland). Im Profil des Kammes zeichnet sich die Anhöhe nicht ab.

Die Nordwestseite entwässert die Ach (Waldzeller Ache im Oberlauf) oberhalb Schratteneck, ein Nebenfluss des unteren Inn. Die Südostseite entwässert über Eggerbach bei Erkaburg – Altbach zum Frankenburger Redlbach, der über Vöckla – Ager der Traun zufließt.

Vom Ort Erkaburg hat die Anhöhe ihren Namen, hier befand sich der alte Fahrweg von österreichischen Gerichtssitz Frankenburg (Landgericht Friedburg) in den bayerischen Pfarrort Waldzell (Landgericht Friedburg).[1] Hier verlief auch ein Landgraben (Grenzbefestigung).[1] Der Franzisceische Kataster (um 1830) nennt hier Der hohe Roid als Flurname (zu reut ‚Rodung‘).[2]

Der Berg ist am Hausruck-Höhenweg (Hausruck-Kobernaußerwald-Weitwanderweg HKWW/10HK HaagMattighofen, Teil des Rupertiweg/E10) erreichbar, der aber von Haag her kommend kurz vorher Richtung Schratteneck den Hauptkamm verlässt. Zum Taferlkreuz führt ein Forstweg, als Variante des HK/10 am Kamm weiterführend.[3]

  1. Julius Strnadt: Grenzbeschreibungen von Landgerichten des Inviertels. Sonderabdruck aus dem Österreichischen Archiv für Geschichte, 102. Band, II. Hälfte (= Abhandlungen zum Historischen Atlas XII), Kommiss. Alfred Hölder, Wien 1913, Kapitel VII. Landgericht Friedburg c) Neue Grenzbeschreibung des Churbayrischen Pfleggerichts Friedburg gegen das Land ob der Ens (1770), S. 709 [401] (Beginn des Abschnitts vorherige Seite; Digitalisat auf digi.landesbibliothek.at); vergl. Anm. 28: „… der ordentliche Landgraben […], welcher sich allmälig hinauf in die Höhe ziehet und bei der nach Waldzell und Frankenburg gehenden Strassen widerum endigt“; dort ist auch „das in der Mütte stehende schöne Holz“ genannt, und ein Buchet Höchel (Buchenhöhe), das sich aber auch schon etwas weiter südwestlich liegen könnte; die dann genannte Sämer Straße (S. 709 ganz unten) ist wohl schon die heutige L1068 Redleitner Straße im Redltal mit der Passhöhe Flucht;
    der „Epprieds Somersteig“ ist auch schon 1582 genannt: ebd., Kapitel III. Grenzbeschreibung des Landgerichtes Ried a) Beschreibung der stritparen und unstritbaren Greniz des Gerichtes Ried (1582), S. 672 [364] auf digi.landesbibliothek.at (zitiert: Hochstift Passau Nr. 337 [Neuburg], Band 8, Bl. 1–11).
    die bei Strnadt aus 1770 geschilderten „zwei voneinander gehenden Wege[ …], wo die Mark zwischen Bayern und Österreich strittig werden“, finden sich auch als Grenzverlauf in der Karte Carl Schütz, Franz Müller: Mappa von dem Land ob der Enns. Im Jahr 1781 reducirt und gestochen von C. S. Schütz und geschrieben von F. Müller 1787 (Thema Erste Landesaufnahmen, Layer Schütz Müller 1787 online bei DORIS).
  2. Urmappe (als Layer online bei DORIS diverse Kartenthemen, etwa Erste Landesaufnahmen, Urmappe quality insb. im Thema Kulturatlas).
  3. Hausruckrunde über Göblberg (801 m) / Mountainbike Tour, hofchri auf alpintouren.com, 2. Juli 2009.

. . . Erkaburger Taferl . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Erkaburger Taferl . . .

Previous post Josef Krasenbrink
Next post Senda Sursilvana