Xcaret

Xcaret ist eine Maya-Ruine und ein Naturpark in Quintana Roo in Mexiko.

Xcaret
Bundesstaat Quintana Roo
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata:
keine Touristinfo auf Wikidata:
Lage
Lagekarte von Mexiko
Xcaret

. . . Xcaret . . .

Schon in der frühen Maya-Klassik konnte sich der Ort dank der hier an der Küste verlaufenen Handelsroute als Handelsort etablieren. Durch den Aufstieg von Coba konnte auch Xcaret wie etwa Xel Há oder Muyil weiteres Wachstum verzeichnen. Der Ort trug aller Warscheinlichkeit nach den Namen “Polé”, abgeleitet aus dem Maya-Wort “P’ol” für Handel treiben. Der Name Xcaret beruht auf einen kleinen Fluss der hier mündet und bedeutet “enger Einlass”. Als zum Ende der Klassik der Einfluss der großen Städte im Inland abnahm, wuchs zeitgleich die Bedeutung der Handelsrouten an der Küste. Davon konnte auch Xcaret profitieren. Auch nahm die Bedeutung der nahe liegenden Insel Cozumel als Heiligtum zu. So spielte der Ort auch in einer Maya-Geschichte, die in den sogenannten Chilam-Balam-Schriften (Aufzeichnungen einheimischer Überlieferungen) aufgenommen wurde. Die meisten Gebäude wurden erst im Zeitraum zwischen 1200 n. Chr. und 1500 n. Chr. gebaut. Aber auch für diesen Ort bedeutete die Ankunft der Spanier einen harten Einschnitt. Alleine durch die Unterbrechung der Handelsrouten und die aktive Bekämpfung der Religion wurden dem Ort zwei wichtige Lebensgrundlagen genommen. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen Küstenhäfen blieb der Ort weiter bewohnt und fristete als kleiner Fischerort sein Dasein. Das änderte sich aber im Jahr 1984, als der Architekt Miguel Quintana Pali einen großen Teil des Ortes aufkaufte. Zusammen mit anderen Investoren eröffnete er hier 1990 einen öko-archäologischen Park mit dem gleichen Namen, in dem Flora, Fauna und ein Teil der archäologischen Stätten integriert wurden. Dieser wurde über die Jahre ständig ausgebaut und konnte mit den MTV Latin Music Awards 2005 eine überregionalen Bekanntheitsgrad erlangen.

Die nächsten internationalen Flughäfen auf dem Festland liegen in Cancun und Chetumal. Nicht so häufig angeflogen, dafür aber näher, liegt der auf Cozumel.

Entlang der Carretera Playa del Carmen – Tulum fahren zahlreiche Busse und Collectivos, die auch am Themenpark halten.

Xcaret liegt direkt an der Mex 307, die von Cancun nach Chetumal führt und liegt etwa 6 km südlich von Playa del Carmen. In Playa del Carmen liegt auch der nächst gelegene große Busbahnhof. Von hier aus kann man mit einem Collectivo oder Taxi die letzten 6 km zurücklegen. Eine weitere Alternative als Busbahnhof stellt der in Tulum da, der auch von den großen Linien wie ADO angefahren wird.

Wer von Cozumel kommt, kann die Fähre nach Playa del Carmen nehmen, von dort aus geht es die letzten 6 km auf der Straße weiter.

Der Ort bietet zweierlei Sehenswürdigkeiten, die hier miteinander verschmelzen. Einerseits gibt es zahlreiche Ruinen der präkolumbischen Zeit, die aber zum Teil auch im Öko-Park liegen. Die verschiedenen Gruppen sind von A bis K bezeichnet. Das Gebiet entlang der Küste ist seit prähistorischer Zeit besiedelt, ohne dass die Siedlungen herausragende Bedeutung hatten. Neben Fischfang dienten sie als Handelsorte mit wirtschaftlichen Verflechtungen bis ins heutige Guatemala. Gleichzeitig war Xcaret Transitort für Pilgerer zum Heiligtum der Göttin Ixchel auf der Insel Cozumel. Wie die meisten Mayastätten entlang der touristisch hochentwickelten Küste besteht ein gewisser Widerspruch zwischen der historischen, architektonischen und künstlerischen Bedeutung zu ihrer touristischen Ausschlachtung.

Daneben gibt es im Öko-Park neben den Ruinen zahlreiche Attraktionen. Von Kritikern häufig als Disneyland bezeichnet, versucht der Park Fauna, Flora und die Kultur der Maya dem Besucher näherzubringen. Dabei stehen dem Besucher für einen Eintrittspreis ab 100 USD pro Erwachsenem Attraktionen wie die folgenden zur Verfügung:

  • Shows über die Traditionen und Geschichte Mexikos und der Maya (inkl. rituelles Ballspiel)
  • umfangreiche Strandanlage
  • Wasseraktivitäten, wie z.B. Tauchen und Schnorcheln
  • Wellnessbereich (Massagen und eine traditionelle Mayasauna)
  • Maya-Museum
  • Aussichtsturm
  • Pilz- und Orchideenfarm
  • Agavenplantagen
  • Floßfahrt auf dem halbunterirdischen Fluss
  • Hochartisten-Arena
  • Zoo mit heimischen Tieren

Der Park wird ständig erweitert und ergänzt.

. . . Xcaret . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Xcaret . . .

Previous post Berndt Seite
Next post Grand Prix Hassan II 2014/Qualifikation