Berchtesgadener Alpen

Die Berchtesgadener Alpen sind eine Gebirgsgruppe rund um den Königssee und Berchtesgaden in der südöstlichsten Ecke Deutschlands und in Österreich, sie liegen in Bayern und im Land Salzburg.

Morgenröte über dem Steinernen Meer (links) und Watzmann (rechts)

. . . Berchtesgadener Alpen . . .

Hochkönig (2.941m) von Süden, höchster Gipfel im Gebirge;

Die Berchtesgadener Alpen lassen sich in zehn Gruppen in Deutschland und in Österreich unterteilen:

  • Hagengebirge (Großes Teufelshorn, 2.361 m): Tafelgebirge, touristisch wenig erschlossen, mit dem riesigen, auf 31 km erforschten System der Tanntalhöhle und die Gotzenberge (Fagstein 2164 m).
  • Hochkaltergebirge (Hochkaltergipfel, 2.607 m): mit Blaueisgletscher, schroffen Wänden und steilen Graten.
  • Hochkönigsstock (2.941 m): Kupferbergbau bereits um 1800 v. Chr. an der südlichsten Gebirgsgruppe, schöne Klettersteige (Königsjodler, Grandlspitz u.a.) mit der Übergossenen Alm (2.600-2.850 m), dem höchsten Plateaugletscher der Ostalpen.
  • Reiteralm oder auch Reiteralpe, (Stadelhorn, 2.286 m): Plateaugebirge mit Kletterbergen und bekanntes Fotomotiv hinter der Kirche von Ramsau.
  • Steinernes Meer (Selbhorn, 2.655 m): Karst-Hochfläche mit der Schönfeldspitze über dem Königsseepanorama und mit dem Funtensee, bekannt aus dem Wetterbericht für seine Tiefsttemperaturen.
  • Untersberg (Berchtesgadener Hochthron, 1.972 m): von 105 erforschten Höhlen durchlöchert, legendärer Ruhesitz für Kaiser Karl den Großen (manchmal auch Kaiser Barbarossa) bis zur Rückkehr in die letzte Schlacht.
  • Watzmannstock (Mittelspitze 2.713 m): mit “Frau” und “Kindern” (Nebengipfel), das zentrale Bergmassiv des Berchtesgadener Landes und berühmter Wander- und Kletterberg, mit der zweithöchsten Wand in den Ostalpen (nach der Dognawand des Montasch in den Julischen Alpen), von Wolfgang Ambros im Rustikal “Der Watzmann ruft” besungen und als charakteristische Berggestalt Wahrzeichen für die ganze Region. Die Statistiker streiten um die exakte Einstufung der Berghöhe von 2.713 m, unbestritten ist er der höchste Berg komplett auf deutschem Boden.
Bergpanorama Untersberg / Westblick vom Berchtesgadener Hochthron, ganz links: Senke Königssee, dann Watzmann (Frau, Kinder, Hauptgipfel), Senke Wimbachgries, Hochkalter, Senke Ramsau (etwa Bildmitte), Reiteralm, Loferer und Leoganger rechts der Bildmitte;

. . . Berchtesgadener Alpen . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Berchtesgadener Alpen . . .

Previous post Tüpfel-Enzian
Next post Lamine Ouahab