St. Margareta (Froschhausen)

Die römisch-katholischePfarrkircheSt. Margareta ist ein unter Denkmalschutz stehendes[1]Kirchengebäude im Seligenstädter Stadtteil Froschhausen in Südhessen. Die Pfarrgemeinde gehört zum Dekanat Seligenstadt im Bistum Mainz. Die neugotische Kirche steht unter dem Patrozinium der heiligen Margareta von Antiochia und gilt als ein Wahrzeichen Froschhausens.

Die katholische Pfarrkirche St. Margareta Froschhausen, erbaut 1869–1871

. . . St. Margareta (Froschhausen) . . .

Das erste Kirchengebäude in Froschhausen wurde 1731 als barockeSaalkirche mit Fünf-Achtel-Schluss in bescheidenen Ausmaßen an der Stelle errichtet, wo sich heute das Froschhäuser Rathaus befindet, und (wie auch die heutige Pfarrkirche) der heiligen Margareta von Antiochia geweiht. Schon 100 Jahre nach dem Bau erwies sich die 1731 fertiggestellte Kirche als zu klein für die Froschhäuser Gemeinde. Daher entschied man sich, ein neues Kirchengebäude an anderer Stelle zu errichten, was durch den Bau der heutigen Pfarrkirche St. Margareta realisiert wurde.[2]

Der Turm der alten Froschhäuser Kirche ziert seit 1939 das Rathaus Froschhausens

Nach Fertigstellung des Neubaus stand die alte Kirche zunächst leer, wurde aber in den 1890er-Jahren als Schule und anschließend als Verwaltungsbau weitergenutzt. Da das Gebäude weit in das Straßenprofil der Froschhäuser Hauptstraße, die Seligenstadt mit Offenbach verbindet, hineinragte, konnte die Straße nur einspurig genutzt werden. Dies stellte sich insbesondere für den aufkommenden Autoverkehr als zunehmendes Problem heraus. Da auch keine andere Umleitungsmöglichkeit für den Verkehr im Straßendorf Froschhausen bestand, entschied man sich, das Gebäude im Jahr 1939 abzureißen. Lediglich der Turm der Kirche blieb erhalten und ziert heute als Rathausturm das am 16. Juni 1939 eingeweihte Rathaus Froschhausens.[2]

. . . St. Margareta (Froschhausen) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . St. Margareta (Froschhausen) . . .

Previous post Mathias Niederberger
Next post Nakusp