Schock (Band)

Schock ist eine deutsche Musikgruppe, die nach dem Frontmann Michael Schock benannt ist. Musikalisch lässt sich die Formation dem Alternative Rock und der Neuen Deutschen Härte zuschreiben.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Vollständig unbelegter Artikel —Exoport (disk.) 22:49, 17. Jul. 2013 (CEST)

Schock

Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Neue Deutsche Härte
Gründung 1999
Website www.schockline.de
Gründungsmitglieder
Gesang
Michael Schock
Bass
Matthias Schneider
Gitarre
Vladislav Schröder (bis 2003)
Gitarre
Silvio Buch (bis 2003)
Schlagzeug
Tobias Helbich (bis 2004)
Keyboard
Tobias Kirchner (bis 2002)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Michael Schock
Bass
Matthias Schneider
Gitarre
Lars Buchenau
Schlagzeug, Keys
Mirko Ertmer
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Matthias Keil (bis 2007)
Schlagzeug
Marko Wenzel (bis 2005)
Gitarre
Matthias Fahrig (bis 2012)
Schlagzeug
Mirko Ertmer (bis 2012)

. . . Schock (Band) . . .

Die Musikgruppe Schock wurde 1999 in Thüringen gegründet und bestand aus ehemaligen Mitgliedern der Bands Morningrise, Burning Paradise, Tatmotiv Angst und Ravendark. Noch unter dem Namen Morningrise wurde eine Promo-EP mit dem Namen Traumwelt Leben im Studio von Lutz Demmler (ASP, Lahannya, Umbra et Imago) aufgenommen, um bei Labels und Veranstaltern Aufmerksamkeit zu erregen. Auf der EP befanden sich unter anderem auch Versionen einiger Songs des Debütalbums Erwacht.

Von 2013 bis 2020 pausierte Michael Schock. 2013 gründete er mit Lars Buchenau das gemeinsame Bandprojekt „Kimkoi“[1], welches anfangs vor allem akustische Neuinterpretationen von Schocksongs spielte und inzwischen mit bis zu sieben Musikern unterwegs ist.

Im Februar 2021 wurde eine Kampagne zum Jubiläum des ersten Albums Erwacht gestartet. Außerdem stieg der ehemalige Schlagzeuger Mirko Ertmer wieder in die Band ein.

Michael Schock

Anfang des Jahres 2000 wurde mit dem Label „Zeitbombe“ ein geeigneter Partner gefunden, um nun unter dem Namen Schock ins Studio zu gehen (der Name Schock stammt von dem Gründungsmitglied und noch heutigen Frontmann Michael Schock). Schnell wurde mit Ralph Quick (Die Happy, H-Blockx) ein erfahrener Produzent gefunden. In 6 Wochen wurde das Album Erwacht in den Prinzipal Studios eingespielt und gemischt. Anfang 2001 wurde Erwacht veröffentlicht und der Song Von dir als Single ausgekoppelt. Auftritte und Touren als Vorgruppe von Gruppen wie In Extremo und The Inchtabokatables folgten, ebenso Auftritte auf Festivals wie dem Wave-Gotik-Treffen (2001) und dem M’era Luna Festival. Im Jahr 2001 wurde Schock von Lesern des Musikmagazins Orkus zum Newcomer des Jahres gewählt. In den Jahren 2001/2002 wurden insgesamt über 170 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz gespielt.

. . . Schock (Band) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Schock (Band) . . .

Previous post Mordwinen
Next post Dothan (Alabama)