Engstingen

Engstingen ist eine aus drei Ortschaften und einem Gewerbepark bestehende Gemeinde in Baden-Württemberg mit gut 5100 Einwohnern. Sie befindet sich auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb.

Wappen Deutschlandkarte

48.3869444444449.2855555555556700

Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Reutlingen
Höhe: 700 m ü. NHN
Fläche: 31,52 km2
Einwohner: 5170 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 164 Einwohner je km2
Postleitzahl: 72829
Vorwahlen: 07129, 07385
Kfz-Kennzeichen: RT
Gemeindeschlüssel: 08 4 15 089
LOCODE: DE EGT
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchstraße 6
72829 Engstingen
Website: www.engstingen.de
Bürgermeister: Mario Storz (CDU)
Lage der Gemeinde Engstingen im Landkreis Reutlingen

Karte

. . . Engstingen . . .

Engstingen liegt am Nordrand der Schwäbischen Alb im Bereich der Mittleren Kuppenalb, in 680 bis 750 Meter Höhe auf der Albhochfläche oberhalb des Albtraufs. Es liegt im Tal der Ur-Lauter, etwa 15 km Luftlinie südlich der Kreisstadt Reutlingen.

Albhochfläche bei Haid

Die Albhochfläche entstand, als vor etwa 50 Millionen Jahren die Platte des Weißen Jura angehoben wurde. Es bildeten sich viele Risse und Spalten in diesem kalkhaltigen Gestein, sodass Regenwasser sehr schnell versickert und so die Alb ziemlich wasserarm ist. Dennoch gibt es im Ortsteil Kleinengstingen eine Mineralquelle.

Die Ortsteile Großengstingen und Kleinengstingen liegen zusammen. Sie sind von einem Kranz von bewaldeten Bergkuppen umgeben.

Der Ortsteil Kohlstetten liegt etwa 3,5 Kilometer nordöstlich, der Gewerbepark Haid etwa vier Kilometer südlich.

Der tiefste Punkt der Markung mit 673 m liegt an der Bahnlinie an der Markungsgrenze zu GomadingenOffenhausen, der höchste Punkt mit 820 m auf dem Judenstein an der Markungsgrenze zu Hohenstein-Meidelstetten.

Folgende Städte und Gemeinden grenzen an die Gemeinde Engstingen, sie gehören zum Landkreis Reutlingen:

Lichtenstein St. Johann
Sonnenbühl Gomadingen
Trochtelfingen Hohenstein

. . . Engstingen . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Engstingen . . .

Previous post Reinhard Ries
Next post Erez Bittman