Daniel Peters (Eishockeyspieler)

Daniel „Dan“ Peters (* 24. November1977 in Saint Paul, Minnesota) ist ein ehemaliger US-amerikanischerEishockeyspieler, der während seiner Karriere unter anderem für die Frankfurt Lions aus der Deutschen Eishockey Liga aktiv war.

Vereinigte Staaten  Daniel Peters
Geburtsdatum 24. November1977
Geburtsort Saint Paul, Minnesota, USA
Größe 175 cm
Gewicht 84 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Karrierestationen
1994–1996 Omaha Lancers
1996–2000 Colorado College
2000–2003 Philadelphia Phantoms
2003–2004 Frankfurt Lions
2004–2005 Atlantic City Boardwalk Bullies

. . . Daniel Peters (Eishockeyspieler) . . .

Peters begann seine Karriere im Jahr 1994 in der East Coast Hockey League bei den Omaha Lancers, für die er in zwei Spielzeiten 82 Partien absolvierte und dabei 60 Scorerpunkte erzielen konnte. Im Sommer 1996 entschloss er sich für ein Studium am Colorado College. Dort war er folglich für das Eishockeyteam in der CollegeligaWestern Collegiate Hockey Association, einer Liga im Spielbetrieb der NCAA, aktiv.

Der Defensivspieler gehörte bei den Colorado College Tigers zu den Leistungsträgern des Teams und war zudem einer der punktbesten Verteidiger. Nachdem er sein Studium nach der vorgeschriebenen Zeit von vier Jahren beendete, konnte er insgesamt 136 absolvierte Ligaspiele für die Tigers aufweisen, in denen er 76 Punkte erzielte. Zur Saison 2000/01 wechselte er, ohne je von einem Team aus der National Hockey Leaguegedraftet zu werden, in die American Hockey League zu den Philadelphia Phantoms.

Dan Peters blieb drei Spielzeiten in Philadelphia und erhielt während dieser Zeit nie die Chance, sich in der NHL zu beweisen. Schließlich forcierte er 2003 einen Wechsel nach Europa, wo die Verantwortlichen der Frankfurt Lions aus der Deutschen Eishockey Liga auf den damals 25-jährigen aufmerksam wurden und ihn mit einem Einjahres-Vertrag ausstatteten. Peters konnte mit den Lions das Play-off Finale der Saison 2003/04 erreichen und dort den Favoriten Eisbären Berlin mit 3:1 Spielen besiegen. Der US-Amerikaner konnte mit den Lions somit in seiner ersten Spielzeit die Deutsche Meisterschaft gewinnen.

Sein Vertrag wurde jedoch zum Ende der Spielzeit nicht verlängert und so kehrte der Linksschütze nach Nordamerika zurück, wo ihn die Atlantic City Boardwalk Bullies aus der ECHL unter Vertrag nahmen. Peters beendete im Sommer 2005 seine aktive Eishockeykarriere im Alter von 27 Jahren.

Peters wurde 1997 für die US-amerikanische Juniorennationalmannschaft nominiert, mit der er im gleichen Jahr an der Junioren-Weltmeisterschaft in der Schweiz teilnahm. Dort erreichte er mit seinem Team nach einer Finalniederlage gegen Kanada den zweiten Platz. Der Linksschütze kam in fünf Spielen zum Einsatz und erzielte dabei keinen Scorerpunkt.

. . . Daniel Peters (Eishockeyspieler) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Daniel Peters (Eishockeyspieler) . . .

Previous post Abtei Mariawald
Next post Liste der teilnehmenden Mannschaften an Olympischen Winterspielen