Harry Primrose, 6. Earl of Rosebery

Albert Edward Harry Mayer Archibald Primrose, 6. Earl of Rosebery, KT, DSO, MC, PC, FRSE (* 8. Januar1882 in Dalmeny House, Edinburgh; † 31. Mai1974) war ein britischerPolitiker der Liberal Party sowie später Conservative Party, der zwischen 1906 und 1910 Mitglied des Unterhauses (House of Commons). Am 21. Mai 1929 erbte er den Titel als 6. Earl of Rosebery aus dem erblichen Adelsstand (Hereditary Peerage) der Peerage of Scotland, wodurch er bis zu seinem Tode dem Oberhaus (House of Lords) angehörte. Er war zwischen 1929 und 1964 Lord Lieutenant der GrafschaftMidlothian sowie 1945 kurzzeitig Minister für Schottland. 1947 wurde er Ritter des Distelordens, des zweithöchsten Orden des Vereinigten Königreichs nach dem Hosenbandorden.

Harry Primrose, 6. Earl of Rosebery
Spieler-Informationen
Name Albert Edward Harry Meyer Archibald Primrose, 6. Earl of Rosebery, 2. Earl of Midlothian
Geboren 8. Januar 1882
Dalmeny House, Edinburgh, Schottland
Gestorben 31. Mai 1974 mit 92 Jahren
Batting-Stil Rechtshändig
Bowling-Stil Rechtshändiger fast bowler
Internationale Spiele
Nationalmannschaft  England
Karriere-Statistiken
Spielform First-Class
Spiele 102
Runs (Gesamt) 3,551
Batting Average 22.47
100s/50s 2/19
Highscore 138
Bälle 131
Wickets 3
Bowling Average 33.33
5 Wickets in Innings 0
10 Wickets im Spiel 0
Beste Bowlingleistung 2–16
Catches/Stumpings 50/0
Quelle: CricketArchive,
Harry Primrose, Lord Dalmeny, in einer Karikatur von Leslie Ward alias „Spy“ in der Zeitschrift Vanity Fair (22. September 1904)

. . . Harry Primrose, 6. Earl of Rosebery . . .

Der Vater von Harry Primrose war Archibald Primrose, 5. Earl of Rosebery, der zwischen 1894 und 1895 Premierminister war.

Albert Edward Harry Mayer Archibald Primrose, war eines von vier Kindern und der älteste Sohn des Politikers Archibald Primrose, 5. Earl of Rosebery, der zwischen 1894 und 1895 Premierminister war, sowie dessen Ehefrau Hannah de Rothshild Primrose, Countess of Rosebery. Zu seinen Geschwistern zählten seine ältere Schwester, die Schriftstellerin und Künstlerin Lady Sybil Grant, sowie sein jüngerer Bruder Neil Primrose, der ebenfalls Mitglied des Unterhauses war. Nach dem Besuch des renommierten Eton College absolvierte er eine Offiziersausbildung am Royal Military College Sandhurst und wurde nach deren Abschluss 1902 Second Lieutenant im Gardegrenadierregiment Grenadier Guards. Er war zudem ein First-Class Cricket-Spieler, der in 102 Spielen für die Mannschaft der GrafschaftSurrey einen Schlagdurchschnitt (Batting average) von 22,47 sowie einen Bowling average von 33,33 erreichte. Er war zudem zwischen 1905 und 1907 Kapitän der Mannschaft der Grafschaft Surrey und gehörte zur Mannschaft von Schottland bei einem Spiel gegen Australien.

Bei der Unterhauswahl 1906 wurde Harry Primrose im Wahlkreis Midlothian mit 8.348 Stimmen (61,9 Prozent) zum Mitglied des Unterhauses (House of Commons) gewählt und vertrat dort bis zur Unterhauswahl im Januar 1910 die Liberal Party. Während des Ersten Weltkrieges fungierte er zwischen 1914 und 1917 als Militärsekretär von General Edmund Allenby, der zuletzt von 1915 bis 1917 Oberkommandierender der an der Westfront in der Schlacht an der Somme (1. Juli bis 18. November 1916) sowie der Schlacht bei Arras (9. April bis 16. Mai 1917) eingesetzten Dritten Armee (Third Army) war. Für seine Verdienste wurde ihm 1916 das Military Cross (MC) sowie 1918 der Distinguished Service Order (DSO) verliehen. Darüber hinaus erhielt er das Ritterkreuz der französischenEhrenlegion.

. . . Harry Primrose, 6. Earl of Rosebery . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Harry Primrose, 6. Earl of Rosebery . . .

Previous post Da wo die Berge sind
Next post Bempflingen