Forst (Lausitz)

Forst (Lausitz)
Bundesland Brandenburg
Einwohner
18.945 (), 18.353 (2017)
Höhe
76 m
Tourist-Info (0)3562-669066
www.forst-information.de
keine Touristinfo auf Wikidata:
Lage
Lagekarte von Brandenburg
Forst

Forst (Lausitz) ist eine Stadt in Brandenburg.

. . . Forst (Lausitz) . . .

Nach Forst (Lausitz) gibt es keine Intercity-Verbindungen. Es existiert eine direkte Verbindungen von Cottbus über Forst (Lausitz) nach Breslau.

Forst (Lausitz) ist über die Bundesautobahn A15 (E36) zu erreichen. Diese Autobahn führt vom Dreieck Spreewald (Richtung Berlin bzw. Dresden) über Cottbus nach Forst (Lausitz). Am Ende der Autobahn A15 befindet sich der Grenzübergang nach Polen.

Karte von Forst (Lausitz)

Wasserturm
  • 51.729114.66341Ostdeutscher Rosengarten, Wehrinselstraße 46. Zehntausende Rosen auf 16 Hektar zeigt der berühmte Rosengarten in Forst (Lausitz). 
  • 51.73914.645181Textilmuseum Forst, Sorauer Straße 37. Hier kann man die Herstellung eines Tuches an funktionierenden Maschinen bewundern und sogar selbst probieren.Geöffnet: Di-Do: 10:00-17:00, Fr-So: 14:00-17:00.Preis: € 2,00/1,50 (Erw./Kinder und Ermäßigte). 
  • 51.7552714.624841Verschwundene Orte, An der Dorfaue 9 (Gemeindezentrum des Ortsteils Horno, Forst (Lausitz)). Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte der 136 Orte der Niederlausitz, die ganz oder teilweise den Tagebauen weichen mussten. 
  • 51.7368514.640161historischer Wasserturm, Spremberger Straße am Kreisverkehr zur Triebeler Str.  
  • eine der ältesten Radrennbahnen Deutschlands (17. Juni 1906)
  • Denkmal für die Opfer des Faschismus auf dem Platz des Friedens (1950)
  • Gedenkstein für 80 erschossene Wehrmachtsdeserteure auf dem Hauptfriedhof an der Frankfurter Straße
  • Ehrengrabanlage für verstorbene Widerstandskämpfer gegen den Faschismus (1981)
  • Gedenkstein für vier ermordete Kriegsgegner an der Spremberger/Ecke Triebeler Straße (1977)
  • Gedenktafel an die Jüdische Gemeinde und ihr Gotteshaus in der Cottbuser Straße 8 (1988)

. . . Forst (Lausitz) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Forst (Lausitz) . . .

Previous post Carter Trevisani
Next post Navy CIS: New Orleans