Girgenti House

Girgenti House war ein Landhauses auf einem Grundstück des Baronats Bonshaw in der Gemeinde Stewarton in der schottischen Verwaltungseinheit East Ayrshire.

Der Uhrenturm von Girgenti House und der Bauernhof

. . . Girgenti House . . .

Bonnyton, Teil des Baronats Bonshaw, hatte den Reids aus Stackawhill und mehreren Generationen der Familie Watt, Tischler und Stellmacher, gehört. Der wurde auch Dr. Robert Watt geboren, der kurz vor seinem Tod 1824 die Bibliotheca Britannica herausbrachte.[1] Dort sind über 200.000 Bücher, Pamphlete und Zeitschriften verzeichnet, die von 1450 bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts veröffentlicht wurden. Watt benötigte 25 Jahre, um sie zusammenzutragen.[2] Sein Porträt hängt in der Eingangshalle der Royal Faculty of Physicians and Surgeons of Glasgow und seine direkten Nachkommen leben heute noch in der Gegend um Stewarton.[3]

Blick auf den Bauernhof, den Turm und die Lodges von einem Standortbei Torranyard aus

Captain John Cheape, der Erbauer von Girgenti House, gehörte zu der durch George C. Cheape, Esq., aus Strathtyrum bekannten Familie aus Fife und war der siebte Sohn von James Cheape, Esq., aus Sauchie in Clackmannanshire. Er war bei den Scots Fusilier Guards und diente in den Napoleonischen Kriegen.[4]

Bonnyton (und nicht Muirhead, wie gelegentlich behauptet) wurde vom vielgereisten Captain Cheape in „Girgenti“ umbenannt, vielleicht zum Gedenken an einen Besuch bei den alten, griechischen Ruinen von Agrigent, dessen Name im modernen Sizilianischen zu „Girgenti“ geworden ist. 1827 zahlte er Thomas Reid 1350 £[5] für das Anwesen mit insgesamt 50 schottischen Acres (20 Hektar). Um 6000 £ ließ er den alten Bauernhof von Bonnyton abreißen, ein ziemlich exzentrisches, kleines Landhaus mit Büros bauen und ausgedehnte Pflanzungen von Gehölzen auf wildem Moosland vornehmen. Es ist nicht bekannt, was ihn dazu veranlasste, in diese Gegend zu kommen und sich für solch ein desolates Anwesen zu entscheiden.[1] “Moorhead” ist der ursprüngliche Name, den Girgenti im Lainshaw Register of Sasines erhielt.[6]

Cheape verbrachte die letzten 20 Jahre seines Lebens (1829–1850) in Girgenti House, nachdem er die Armee verlassen hatte.[7] Das Haus hatte eine Vorhalle mit Säulen und erschien grundsätzlich einstöckig mit Jochen, einem Turm mit Dachaufsatz und Gauben auf zwei verschiedenen Stockwerken. Es gab auch ein großes Sommerhaus.[5] Die Ordnance-Survey-Karte zeigt einige, mit dem Landhaus verbundene Gebäude, vermutlich den Bauernhof und eine Remise, Stallungen usw. In den National Archives of Scotland gibt es eine Karte des Anwesens aus dem Jahr 1845, die von John Fairlie aufgenommen wurde.[8]

Der Turm

Cheape war nicht verheiratet und verstarb am 10. Februar 1850[5] im Alter von 76 Jahren. Das Anwesen wurde zugunsten einiger Krankenhäuser in ganz Schottland (Glasgow, Edinburgh, Aberdeen, Inverness und Dundee) verkauft.[1] Er wurde in der Leigh Kirk in Stewarton beerdigt. Cheapes einzige Schwester, Marianne, die 1792 zunächst mit Sir Alexander Campbell aus Ardkinglass verheiratet war, wurde 1817 die dritte Frau von Thomas, 11. Earl of Strathmore and Kinghorne. Sie wohnten dann in Glamis Castle, wo Queen Mum später einen großen Teil ihrer Kindheit verbrachte und auch Prinzessin Margaret geboren wurde. Sie hätte Girgenti House erben sollen, starb aber vor ihrem Bruder.

. . . Girgenti House . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Girgenti House . . .

Previous post St. Petri (Hohenmölsen)
Next post Yahya Petra