Amsterdam/Oost

Amsterdam-Oost ist ein Stadtbezirk von Amsterdam östlich der von der Singelgracht begrenzten Innenstadt. Im Westen bildet die Amstel die Grenze, nach Süden bildet die Stadtgrenze zu Ouder-Amstel, nach Südosten die zu Diemen die Grenze, auch die seit der Jahrtausendwende in einem Teil des IJsselmeers neu angelegten Viertel Zeeburg und IJburg werden zum Stadtteil Oost gerechnet. Seit 2010 ist dieser Teil Amsterdams ein eigenständiger Stadtbezirk mit gut 106.000 Einwohnern.

Moderne Architektur
Lage des Stadtteils Oost

. . . Amsterdam/Oost . . .

Im letzten Viertel des 19. Jhs. wurden die Stadtviertel Oosterparkbuurt und Dapperbuurt angelegt, um 1900 folgte die Indische buurt und kurz vor dem 1. Weltkrieg die Transvaalbuurt. Über die Weesperzijde verlief lange Zeit die wichtigste Verbindung nach Weesp und weiter in den Osten der Niederlande. Aus dieser Zeit sind einige Wirtshäuser erhalten geblieben. Die Wibautstraat, heute eine Stadtautobahn mit entsprechende Bebauung war bis 1939 eine Eisenbahntrasse, die am Weesperpoortstation an der Singelgracht endete. In den fünfziger Jahren wurde sie als Beginn der “großstädtischen” Straßenverbindung durch die östliche Innenstadt in Richtung IJtunnel bestimmt, später wurde unter ihr die Metro angelegt.

Watergraafsmeer wurde 1921 nach Amsterdam eingemeindet. Entstanden ist De Meer aus einem 1631/1652 trockengelegten Polder, durch den dann die Landstraße nach Muiden führte, der heutige Middenweg. An dieser Allee bauten wohlhabende Amsterdamer im 17. und 18. Jh. viele buitenhuizen. Nur eine dieser Villen blieb über: Frankendael mit seinem ausgedehnten Park. Bis 1996 stand im Südosten des Stadtteils das Stadion von Ajax. Heute entsteht hier das Wohnviertel Park De Meer. Gegenüber des alten Stadions wurde nach dem 1. Weltkrieg der Stadtteil Betondorp gebaut, eine experimentelle Wohnsiedlung, in der Beton als Baustoff verwendet wurde. Viele Sportplätze und Kleingärten, aber auch der Friedhof Nieuwe Oosterbegraafplaats geben dem Stadtteil noch heute ein grünes Ansehen.

Neue Wohnbebauung entstand in den neunziger Jahren in dem nicht mehr benötigten östlichen Hafengebiet. Eine architektonisch interessante Mischung aus alten Lagerhäusern und modernsten Bauten entlang der ehemaligen Hafenbecken.

Seit der Jahrtausendwende wird im IJmeer ein neues Stadtviertel angelegt: IJburg. Drei Inseln (Steigereiland, Haveneiland und Rieteilanden) werden zur Zeit gebaut. Weitere Inseln sind geplant. Die Inseln sind mit ziemlich eindrucksvollen Brücken miteinander verbunden. Das neue Stadtviertel ist durch eine Schnellstraßenbahn (26) an die Innenstadt angebunden.

  • Oost
    • Weesperzijde
    • Oosterparkbuurt
    • Dapperbuurt
    • Transvaalbuurt
  • Zeeburg
    • Indische buurt
    • Oostelijk Havengebied
    • Zeeburgereiland
    • IJburg
  • Watergraafsmeer
    • Tuindorp Frankendael (Jeruzalem)
    • Van der Kunbuurt
    • Don Bosco
    • Julianapark
    • Middenmeer
    • Betondorp
    • De Omval
    • Amsteldorp
    • Park de Meer

Vom Centraalstation aus fahren die Metrolinien 51 (Amstelveen), 53 (Gaasperplas) und 54 (Gein). Sie halten innerhalb des Stadtbezirks an den Bahnhöfen Weesperplein, Wibautstraat, Amstel NS, Spaklerweg, die Linie 51 hält außerdem in Over-Amstel.

  • Ebenfalls vom Centraalstation fährt die Straßenbahn9 über die Linnaeusstraat (Oosterparkbuurt/Transvaalbuurt) – Middenweg (Watergraafsmeer) nach Diemen.
  • Die neuen Wohngebiete in IJburg werden vom CS aus mit der Schnellstraßenbahn26 über das Oostelijk Havengebied angefahren.

Vom CS aus halten außerdem die stoptreinen (Nahverkehrszüge) in Richtung Utrecht bzw. Rotterdam an den Bahnhöfen Muiderpoort und Amstel. Innerhalb Amsterdams gelten bisher auch die Tickets des GVB.

Vom östlichen Teil des Autobahnrings A10 ist Amsterdam-Oost über die Zubringerstraßen S111 (Ausfahrt Weespertrekvaart), S112 (Duivendrecht), S113 (Diemen) und S114 (Zeeburg) zu erreichen. Die S111, S112 und S113 führen schnurstracks zur S100, dem Innenring an der Singelgracht, die S114 einerseits zum CS, andererseits nach IJburg.

Karte von Oost

Vom Centraalstation aus fahren die Metrolinien 51 (Amstelveen), 53 (Gaasperplas) und 54 (Gein). Sie halten innerhalb des Stadtbezirks an den Bahnhöfen Weesperplein, Wibautstraat, Amstel NS, Spaklerweg, die Linie 51 hält außerdem in Over-Amstel.

. . . Amsterdam/Oost . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Amsterdam/Oost . . .

Previous post Maria Röhl
Next post Walther Zimmerli