Anton Schmidgruber

Anton Schmidgruber (* 26. März1837 in Wien; † 18. April1909 ebenda) war ein österreichischerBildhauer.

Tritonen- und Najadenbrunnen, Maria Theresien-Platz, 1887/90
Landsknechtstatue, Neue Burg
Zwei kolossale Stiergruppen, Toranlage des Zentralviehmarktes St. Marx, 1880/83

. . . Anton Schmidgruber . . .

Anton Schmidgruber absolvierte das Wiener Schottengymnasium[1] und studierte danach an der Wiener Akademie unter Franz Bauer und ging 1868 auf Studienreise nach Rom, um die Antike zu studieren. Danach war er vorwiegend in Wien tätig, vor allem fertigte er eine Reihe von Statuen und Büsten für die Fassaden der Bauten der Wiener Ringstraße an.[2] Eines seiner Hauptwerke ist die aus Carrara-Marmor geschaffene Statue des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, welcher durch die kaiserliche Entschließung von Kaiser Franz Joseph I. vom 28. Februar 1863 in die Liste der „berühmtesten, zur immerwährenden Nacheiferung würdiger Kriegsfürsten und Feldherren Österreichs“ aufgenommen wurde, zu deren Ehren und Andenken auch eine lebensgroße Statue in der Feldherrenhalle des damals neu errichteten k.k. Hofwaffenmuseums (heute: Heeresgeschichtliches Museum Wien) errichtet wurde. Schmidgruber stellte dieses Werk im Jahre 1872 fertig, gewidmet wurde sie von Kaiser Franz Joseph selbst.[3]

Sein Grabmal befindet sich am Wiener Zentralfriedhof, Gruppe 29, Reihe 1, Nr. 26.[4]

. . . Anton Schmidgruber . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Anton Schmidgruber . . .

Previous post Romano H. Zölss
Next post Ottawa County (Ohio)