Michael Sgarbossa

article - Michael Sgarbossa

Michael Sgarbossa (* 25. Juli1992 in Campbellville, Ontario) ist ein kanadischerEishockeyspieler. Seit Juli 2018 steht er bei den Washington Capitals aus der National Hockey League unter Vertrag und spielt parallel für deren Farmteam, die Hershey Bears, in der American Hockey League auf der Position des Centers.

Kanada  Michael Sgarbossa
Geburtsdatum 25. Juli1992
Geburtsort Campbellville, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 82 kg
Position Center
Nummer #43
Schusshand Links
Karrierestationen
2007–2008 Halton Hurricanes
2008–2009 Barrie Colts
2009–2010 Saginaw Spirit
2010–2012 Sudbury Wolves
2012–2015 Lake Erie Monsters
2015 Norfolk Admirals
2015–2016 San Diego Gulls
2016–2017 Florida Panthers
Springfield Thunderbirds
2017–2018 Manitoba Moose
seit 2018 Hershey Bears

. . . Michael Sgarbossa . . .

Sgarbossa begann seine Karriere bei den Halton Hurricanes in der South-Central Triple A Hockey League. Nach der Saison 2007/08 wurde er bei der Priority Selection der Ontario Hockey League (OHL) in der dritten Runde an 54. Position von den Barrie Colts ausgewählt. Der Spieler entschied sich anschließend für einen Wechsel in die OHL und kam in der Spielzeit 2008/09 in 67 Partien für die Colts zum Einsatz.

Am 9. November 2009 wurde er von den Barrie Colts zu den Saginaw Spirit transferiert.[1] Am 21. September 2010 unterschrieb er einen dreijährigen Einstiegsvertrag bei den San Jose Sharks aus der National Hockey League (NHL).[2] Für Saginaw absolvierte der Offensivakteur insgesamt 74 Spiele, bevor er am 9. Dezember 2010 nach einem Tauschgeschäft an die Sudbury Wolves abgegeben wurde.[3] In der OHL-Saison 2010/11 kam Sgarbossa noch in 37 Partien zum Einsatz, dabei gelangen ihm 29 Tore und insgesamt 62 Scorerpunkte. Sgarbossa wurde zum OHL-Spieler des Monats März gewählt, nachdem ihm in 13 Spielen 10 Tore und 17 Torvorlagen gelangen.[4] Spielzeitübergreifend erzielte er insgesamt 82 Punkte und war damit erfolgreichster Akteur der Wolves in dieser Saison.

In der darauf folgenden Saison wurden seine Vertragsrechte am 27. Februar 2012 von den Sharks an die Colorado Avalanche transferiert.[5] Kurz darauf wurde er zum OHL-Spieler des Monats Februar ernannt. In diesem Monat erzielte er in 13 Partien 13 Tore und 12 Assists.[6] Sgarbossa beendete die OHL-Saison mit 102 Scorerpunkten als erfolgreichster Punktesammler der Ontario Hockey League und erhielt folglich die Eddie Powers Memorial Trophy. Er war der erste OHL-Topscorer der Sudbury Wolves seit Mike Foligno in der Saison 1978/79. Zusätzlich wurde er in das OHL First All-Star-Team[7] gewählt und erhielt bei der Wahl zum besten Spieler der Liga (Red Tilson Trophy) hinter Michael Houser die zweitmeisten Stimmen.[8]

In der Folge wurde Michael Sgarbossa von der Avalanche zu ihrem FarmteamLake Erie Monsters in die American Hockey League (AHL) geschickt, wo er mit Beginn der AHL-Saison 2012/13 seine ersten Einsätze als Profispieler hatte. Sgarbossa erzielte in den ersten 38 Spielen der AHL-Saison 2012/13 insgesamt 36 Scorerpunkte und wurde mit der Teilnahme am AHL All-Star Classic 2013 geehrt. Im Anschluss wurde er in den Kader der Colorado Avalanche berufen und absolvierte am 30. Januar 2013 gegen die Vancouver Canucks sein erstes Spiel in der National Hockey League (NHL).

Im März 2015 gab ihn die Avalanche an die Anaheim Ducks bzw. deren damaliges Farmteam Norfolk Admirals ab und erhielten im Gegenzug Mat Clark. Der Stürmer verbrachte die folgende Spielzeit dann bei Anaheims neuem AHL-Kooperationspartner, den San Diego Gulls. Erst zu Beginn der Saison 2016/17 gelang es ihm, sich im Kader der Ducks zu etablieren, ehe er Mitte November 2016 im Tausch für Logan Shaw an die Florida Panthers abgegeben wurde.

Am Ende der Saison 2016/17 verlängerten die Panthers den Vertrag des Angreifers nicht, sodass er sich im Juli 2017 als Free Agent den Winnipeg Jets anschloss. Im Juli 2018 unterzeichnete Sgarbossa in gleicher Weise einen Einjahresvertrag bei den Washington Capitals. Dieser wurde im Sommer 2019 und 2021 jeweils um zwei Jahre verlängert.

. . . Michael Sgarbossa . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Michael Sgarbossa . . .

Previous post Radrouten in Hessen
Next post Sondre Justad