Marciana Alta

Marciana, auch Marciana Alta
Region Livorno (LI)
Einwohner
2.157 (2017), 2.121 (2018)
Höhe
375 m
keine Touristinfo auf Wikidata:
Lage
Lagekarte von Italien
Marciana Alta

Marciana ist eine Stadt auf Elba in der Toskana.

. . . Marciana Alta . . .

Marciana gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten der Elba. Die Besiedlung beginnt spätestens in Römerzeit, wobei etruskische Reste andere Deutungen zulassen. Lebens-Grundlage war auf der Nordseite des Capanne-Massivs zuerst die Landwirtschaft. Die Weinberge zeugen davon. Heute ist Marciana seines etwas kühleren Klimas wegen vor allem im Sommer ein sehr stark besuchter Ort. Auch die Anlage des Orts als letztlich Form des Mittelalters ist reizvoll und bietet an den vielen heißen Tagen des elbanischen Sommers viel Schatten.

Über die Anreise zur Insel Elba hinaus braucht man entweder ein Mobil oder sehr marschtaugliche Füße.

Von Portoferraio aus geht es auf SP24 und ab Procchio SP25 zuerst nach Marciana Marina und dann hinauf nach Poggio und weiter nach Marciana. Vom Flughafen LaPila kann mann als kürzeste Strecke die SP29 über Sant’Ilario und dann die SP37 über den Monte Perone und Poggio nehmen. Alternativ geht es auf der SP25 nach Procchio und von dort über Marciana Marina weiter. Im Grunde gilt das für alle Boden-gebundenen Fortbewegungsformen.

Karte von Marciana Alta

Für die meisten Aktivitäten außerhalb des Ortes ist man auf einen beweglichen Untersatz angewiesen. In der Hauptsaison ist das Busnetz zu empfehlen, da der einmal hart errungene Parkplatz für das eigene Auto (oder ein Mietfahrzeug) stante pede belegt sein wird.

An erster Stelle der Attraktionen steht wieder einmal der Ort und sein Erscheinungsbild an erster Stelle. Enge und schattige Gassen erschließen die Piazza del Cantone als Mittelpunkt von M. Das Ortsbild ist eigentlich die große Sehenswürdigkeit dieser alten Stadt. In und um Marciana finden sich dazu einige Einzel-Monumente:

  • Fortezza Pisana – ein Relikt der eben pisaner Herrschaft über Elba. Im 12. Jahrhundert errichtet, beherrscht das später ergänzte interessante Bauwerk optisch noch immer den Ort. Heute wird der Bau für Veranstaltungen aller Art genutzt.
  • Pieve Santa Caterina d’Alessandria – die Kirche an der Pa del Cantone stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat eine eigene Aura.
  • Chiesetta di Sant’Agapito – nahe der Porta Donna Paola gelegen, ist sie dem Kardinal Agapito Colonna gewidmet, der im 14. Jahrhundert lebte.
  • Madonna del Monte – etwa 300 Höhenmeter über Marciana findet man diese Wallfahrtskirche. Sie zählt zu den ältesten religiösen Zentren der Insel. Der Bereich war bereits in etruskischen Zeiten bewohnt, wie Funde belegen. 1814 hielt sich Napoleon Bonaparte für kurze in der Kapelle auf, als Maria Walewska einige Tage auf Elba weilte.
  • Teatro della Fontana – nahe der Kirche liegt diese Brunnenstube mit drei Hähnen. Ihre heutige Form geht auf das 17. Jahrhundert zurück.
  • Monte Capanne – der höchste Gipfel der Elba (1019 m NN) bietet einen herrlichen Ausblick auf die Insel und die Inseln des Archipels. Er ist zu Fuß über verschiedene Touren zu erreichen, was etwas Erfahrung im Gebirge erfordert. Alternativ führt eine Seilbahn etwas oberhalb von M zum Gipfel.

. . . Marciana Alta . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikivoyage. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Marciana Alta . . .

Previous post Schwalheimer Rad
Next post Auf den Spuren von “Pats Reiseabenteuer”