Per-Gunnar Andersson (Rallyefahrer, 1980)

Per-Gunnar „P-G“ Andersson (* 10. März1980 in Årjäng) ist ein schwedischerRallyefahrer.

Per-Gunnar Andersson
Nation: SchwedenSchweden
Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)
Erste Rallye: Rallye Schweden2002
Beifahrer: Schweden Emil Axelsson
Team: Stobart M-Sport Ford Rally Team
Proton Satria Neo S2000
Rufa Sport
Suzuki WRT
Fahrzeug: Subaru Impreza STi R4
Škoda Fabia S2000
Suzuki SX4 WRC
Suzuki Swift S1600
Suzuki Ignis S1600
Mitsubishi Lancer Evo VII
Renault Clio S1600
Ford Focus RS WRC
Ford Fiesta RS WRC
Rallyes Siege Podien WP
74 7
Punkte: 34
Stand: 21. September 2014
Intercontinental Rally Challenge (IRC)
Erste Rallye: Rallye Sardinien2010
Beifahrer: Schweden Emil Axelsson
Team: Proton Motorsport
Fahrzeug: Proton Satira Neo S2000
Rallyes Siege Podien WP
8
Punkte: 2
Stand: 21. September 2014

. . . Per-Gunnar Andersson (Rallyefahrer, 1980) . . .

Per-Gunnar Andersson begann seine Motorsportkarriere im Alter von 15 Jahren. Mit einem Saab 99 fuhr er Folkrace, eine in Schweden verbreitete Einsteigervariante des Rallycross. 1999 bestritt er mit einem VW Golf I seine ersten Rallyes. Im Herbst 1999 kaufte er einen Seat Ibiza GTi 16V der Gruppe N, mit dem er in den folgenden beiden Jahren zu Rallyes antrat. Nachdem der Herbst 2001 erfolglos verlaufen war, erwarb er einen Renault Clio RS der Gruppe N, mit dem sich 2002 sofort gute Ergebnisse einstellten. Jeweils in der Gruppe N gewann er die norwegische Rallye-Meisterschaft und er wurde Vizemeister der schwedischen Rallye-Meisterschaft. Außerdem debütierte er bei der Rallye Schweden in der Rallye-Weltmeisterschaft. 2003 wechselte er auf einen Renault Clio der Klasse Super 1600 und entschied die schwedische Rallye-Meisterschaft in dieser Kategorie für sich. Außerdem nahm er in der zweiten Jahreshälfte an vier Rallyes in der WRC teil. Bei der Rallye Finnland war er bis zu seinem Ausfall bestplatzierter Fahrer mit einem Super-1600-Auto. Als bestes Ergebnis erzielte er einen 19. Gesamtrang bei der Rallye San Remo.

Per-Gunnar Andersson nach seinem JWRC-Sieg bei der Rallye Finnland 2004

2004 erhielt Andersson ein Cockpit im Team von Suzuki Sport Europe. Mit einem Suzuki Ignis S1600 bestritt er erstmals eine komplette Saison in der Rallye-Juniorenweltmeisterschaft. Er erzielte JWRC-Siege bei der Rallye Türkei,[1] der Rallye Finnland[2] und der Rallye Sardinien,[3] wo er mit Platz neun in der Gesamtwertung auch in Reichweite der WRC-Punkteränge lag. Mit zwei Punkten Vorsprung belegte er am Saisonende den ersten Platz in der Punktewertung der JWRC und konnte seinen ersten Titel als Rallye-Juniorenweltmeister feiern.[4] Nebenbei fuhr er auch weiterhin in der schwedischen Rallye-Meisterschaft und verteidigte dort seinen Titel in der Klasse Super 1600 mit deutlichem Punktevorsprung.[5]

Suzuki setzte Andersson in der Saison 2005 zusätzlich zu den Rallyes mit JWRC-Wertung auch bei fast allen anderen Läufen der Weltmeisterschaft ein. Nachdem die Saison zunächst nur bedingt erfolgreich für ihn begonnen hatte, erzielte er bei der Rallye Griechenland seinen ersten JWRC-Sieg in diesem Jahr.[6] Anschließend stellte Suzuki ihm einen Suzuki Swift S1600 zur Verfügung. Gute Resultate blieben mit dem neuen Fahrzeug zunächst noch aus und er beendete die Saison auf dem sechsten Rang in der Rallye-Juniorenweltmeisterschaft.

Per-Gunnar Andersson im Suzuki Swift S1600 bei der Rallye Finnland 2006

Beim Saisonauftakt der Rallye-Juniorenweltmeisterschaft 2006, der Rallye Schweden, errang Andersson den ersten JWRC-Sieg mit dem Suzuki Swift S1600.[7] Auch folgende Rallyes beendete er in den vorderen Punkterängen der JWRC. Bei der Rallye Türkei war Andersson erneut schnellster JWRC-Pilot und hätte sich mit dem Sieg vorzeitig den Titel sichern können. Allerdings wurde er nachträglich aus der Wertung ausgeschlossen, da er angeblich unerlaubte Hilfe bei Servicearbeiten in Anspruch genommen habe.[8] Ein Einspruch blieb erfolglos.[9] Da er anschließend beim Saisonfinale einen Ausfall zu verbuchen hatte, musste er sich im Kampf um den Titel doch noch knapp geschlagen geben. Zwischendurch unternahm Andersson auch Gaststarts für Bryntesson Motorsport bei einigen Rennen des Camaro Cup. Dabei erzielte er vordere Platzierungen und sicherte sich somit einen dauerhaften Platz in der Mannschaft für die folgende Saison.

2007 ging Andersson weiterhin für Suzuki Sport Europe in der JWRC an den Start. Zu Saisonbeginn gewann er die JWRC-Wertung der Rallye Schweden.[10] Es folgten weitere Klassensiege bei der Rallye Portugal[11] und der Rallye Katalonien. Obwohl er wegen des Verlusts seines Führerscheins zwei Rallyes auslassen musste,[12] sammelte er die meisten Punkte und wurde nach 2004 erneut Rallye-Juniorenweltmeister.[13] Damit wurde er zum ersten Fahrer, der zwei Mal die JWRC gewinnen konnte. Im Camaro Cup gewann er fünf Rennen und belegte am Saisonende den zweiten Gesamtrang.

. . . Per-Gunnar Andersson (Rallyefahrer, 1980) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Per-Gunnar Andersson (Rallyefahrer, 1980) . . .

Previous post Suhl
Next post Augustów