Montrose (Schiff, 1897)

Die Montrose (I) war ein 1897 in Dienst gestellter Transatlantikdampfer, der zunächst Elder Dempster & Company und ab 1903 der Canadian Pacific Line gehörte. Die Montrose ist besonders für ihre Rolle im Kriminalfall des amerikanischen Arztes Hawley Crippen bekannt, da Crippen nach dem Mord an seiner Ehefrau zusammen mit seiner Geliebten an Bord der Montrose nach Kanada fliehen wollte. Die „Crippen-Affäre“ sorgte 1910 in Großbritannien für große Schlagzeilen. Die Montrose wurde 1914 an die britische Admiralität verkauft und verunglückte noch im selben Jahr auf den Goodwin Sands.

Montrose
Schiffsdaten
Flagge Kanada 1868 Kanada
Schiffstyp Passagierschiff
Heimathafen Liverpool
Reederei Canadian Pacific Line
Bauwerft Sir Raylton Dixon and Company, Middlesbrough
Baunummer 441
Stapellauf 17. Juni 1897
Indienststellung September 1897
Verbleib 20. Dezember 1914 gestrandet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
135,42 m (Lüa)
Breite 15,85 m
Tiefgang max. 8,5 m
Vermessung 5.440 BRT (1897)
7.207 BRT (1911)
Maschinenanlage
Maschine Dreifachexpansions-Dampfmaschinen
Maschinen-
leistung
632 PS (465 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
12 kn (22 km/h)
Propeller 1
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl II. Klasse: 70
III. Klasse: 1800
(nach der Übernahme 1903)
Sonstiges
Registrier-
nummern
Registernummer: 108251

. . . Montrose (Schiff, 1897) . . .

Das Dampfschiff Montrose wurde auf der Werft Sir Raylton Dixon and Company im englischen Middlesbrough gebaut und lief dort am 17. Juni 1897 vom Stapel. Das 135,42 Meter lange und 15,85 Meter breite Passagier- und Frachtschiff hatte vier Masten, einen Schornstein, einen Propeller und drei Dampfkessel. Es wurde mit Dreifachexpansions-Dampfmaschinen angetrieben, die 632 nominale Pferdestärken (NHP) leisteten und das Schiff auf bis zu zwölf Knoten beschleunigen konnten. Die Montrose wurde von der britischen Reederei Elder Dempster & Company in Auftrag gegeben, um den Dampfer Assaye (5129 BRT) zu ersetzen, der am 5. April 1897 bei Seal Island in der Bay of Fundy verunglückt war.

Die Montrose war zunächst hauptsächlich als Frachtschiff vorgesehen und hatte nur für zwölf Passagiere Erster Klasse Platz. Ihr folgten vier baugleiche Schwesterschiffe, die Montcalm (1897), die Monterey (1898), die Montford (1898) und die Monteagle (1898). Im September 1897 wurde die Montrose fertiggestellt und ging noch im selben Monat auf Jungfernfahrt von Middlesbrough nach Quebec und Montreal. Am 29. Oktober 1897 lief sie erstmals von Avonmouth nach Montreal aus und am 14. März 1900 legte sie zur ersten von insgesamt acht Fahrten von Liverpool nach Kapstadt als Truppentransporter im Burenkrieg ab. Im Jahr 1901 erhöhte sich ihre Tonnage von ursprünglich 5440 BRT auf 7094 BRT.

Im April 1903 wurden die Montrose und ihre Schwesterschiffe an die Canadian Pacific Line, die Dampfschifffahrtsabteilung der Canadian Pacific Railway, verkauft. Die Montrose wurde erneut umgebaut, um die Passagierkapazität zu erhöhen. Fortan war auf dem Schiff Platz für 70 Passagiere der Zweiten und 1800 der Dritten Klasse. Am 20. April 1903 legte der Dampfer zu seiner ersten Fahrt für die Canadian Pacific Line von Liverpool nach Quebec und Montreal ab. Am 7. April 1904 startete die Montrose zu ihrer ersten Überfahrt auf der Route LondonAntwerpenSaint John. Am 28. Mai 1904 lief sie erstmals von London über Antwerpen nach Quebec und Montreal aus.

Im darauf folgenden Jahr verringerte sich durch erneute Umbauten die Tonnage auf 6278 BRT. 1911 fanden weitere Modernisierungen statt, durch die sich die Tonnage wieder auf 7207 BRT erhöhte. Am 28. Oktober 1914 wurde die Montrose an die britische Admiralität verkauft, die sie in Dover als Blockschiff verwenden wollte. Sie wurde bereits mit großen Kränen ausgestattet, von denen Torpedonetze herabgelassen werden sollten. Außerdem wurde der Rumpf mit Zement gefüllt. Am 20. Dezember 1914 riss sich das Schiff jedoch bei stürmischem Wetter aus seiner Verankerung und driftete in Richtung der Goodwin Sands in der Mündung der Straße von Dover. Dort lief es bei South Sand Head in der Nähe des East Goodwin-Feuerschiffs auf der Position 51.14.56N, 01.34.12E auf Grund und zerbrach in zwei Teile.

. . . Montrose (Schiff, 1897) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Montrose (Schiff, 1897) . . .

Previous post Fledermausaar
Next post Alexander Gerard (Philosoph)