Medina County (Texas)

Das Medina County[1] ist ein County im Bundesstaat Texas der Vereinigten Staaten. Der Sitz der County-Verwaltung (County Seat) befindet sich in Hondo.[2]


Das Medina County Courthouse in Hondo
Verwaltung
US-Bundesstaat: Texas
Verwaltungssitz: Hondo
Adresse des
Verwaltungssitzes:
Medina County Courthouse
1100 16th Street
Hondo, TX 78861-1399
Gründung: 1848
Gebildet aus: Bexar County
Vorwahl: 001 210
Demographie
Einwohner: 50.748  (2020)
Bevölkerungsdichte: 14,8 Einwohner/km2
Geographie
Fläche gesamt: 3456 km²
Wasserfläche: 18 km²
Karte
Karte von Medina County innerhalb von Texas

. . . Medina County (Texas) . . .

Das County liegt südlich des geographischen Zentrums von Texas und ist im Südwesten etwa 70 km von Mexiko entfernt. Es hat eine Fläche von 3456 Quadratkilometern, wovon 18 Quadratkilometer Wasserfläche sind. Es grenzt im Uhrzeigersinn an folgende Countys: Bandera County, Bexar County, Atascosa County, Frio County und Uvalde County.

Medina County wurde 1848 aus Teilen des Bexar County gebildet. Benannt wurde es nach dem Medina River, dessen Name auf den spanischen Gelehrten und Ingenieur Pedro Medina zurückgeht. Die von ihm veröffentlichten Landkarten nutzte Alonso de León (1584–1652) für seine Entdeckungsreisen in dieser Region.[3]

Sieben Bauwerke und Stätten im County sind im National Register of Historic Places („Nationales Verzeichnis historischer Orte“; NRHP) eingetragen (Stand 27. November 2021), darunter der Castroville Historic District, das Devine Opera House und der D’Hanis Historic District.[4]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1850 909
1860 1838 102,2 %
1870 2078 13,1 %
1880 4492 116,2 %
1890 5720 27,3 %
1900 7783 36,1 %
1910 13.415 72,4 %
1920 11.679 −12,9 %
1930 13.989 19,8 %
1940 16.106 15,1 %
1950 17.013 5,6 %
1960 18.904 11,1 %
1970 20.249 7,1 %
1980 23.164 14,4 %
1990 27.312 17,9 %
2000 39.304 43,9 %
2010 46.006 17,1 %
2020 50.748 10,3 %
1850–2010[5] 2020[6]

Alterspyramide des Medina Countys (Stand: 2000)
Ruinen der Saint Dominic Catholic Church und des D’Hanis Cemetery, Teil des D’Hanis Historic Districts, gelistet im NRHP mit der Nr. 76002051[7]
Der Medina Dam, gelistet im NRHP mit der Nr. 76002050[7]

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten im Medina County 39.304 Menschen in 12.880 Haushalten und 10.136 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 11 Einwohner pro Quadratkilometer. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 79,38 Prozent Weißen, 2,20 Prozent Afroamerikanern, 0,68 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 0,33 Prozent Asiaten, 0,05 Prozent Bewohnern aus dem pazifischen Inselraum und 14,48 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 2,88 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. 45,47 Prozent der Einwohner waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 12.880 Haushalten hatten 39,1 Prozent Kinder oder Jugendliche, die mit ihnen zusammen lebten. 63,2 Prozent waren verheiratete, zusammenlebende Paare 11,1 Prozent waren allein erziehende Mütter und 21,3 Prozent waren keine Familien. 18,2 Prozent waren Singlehaushalte und in 8,2 Prozent lebten Menschen im Alter von 65 Jahren oder darüber. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,91 und die durchschnittliche Familiengröße betrug 3,30 Personen.

29,0 Prozent der Bevölkerung war unter 18 Jahre alt, 8,4 Prozent zwischen 18 und 24, 28,7 Prozent zwischen 25 und 44, 21,5 Prozent zwischen 45 und 64 und 12,4 Prozent waren 65 Jahre alt oder älter. Das Medianalter betrug 34 Jahre. Auf 100 weibliche Personen kamen 105,6 männliche Personen und auf 100 Frauen im Alter von 18 Jahren oder darüber kamen 104,9 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 36.063 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie betrug 40.288 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 27.045 USD, Frauen 21.734 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 15.210 USD. 12,0 Prozent der Familien und 15,4 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[8]

. . . Medina County (Texas) . . .

Dieser Artikel stammt von der Website Wikipedia. Der Originalartikel kann etwas gekürzt oder modifiziert sein. Einige Links wurden möglicherweise geändert. Der Text ist lizenziert unter “Creative Commons – Attribution – Sharealike” [1] und ein Teil des Textes kann auch unter den Bedingungen der “GNU Free Documentation License” [2] lizenziert werden. Für die Mediendateien können zusätzliche Bedingungen gelten. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unseren rechtlichen Seiten zu . Weblinks: [1] [2]

. . . Medina County (Texas) . . .

Previous post Lothar Cremer
Next post Deutsche Fechtmeisterschaften 1951